Die Königsklasse des Amateurfußballs live auf SPORT1: Regelmäßiger Sendeplatz ist der Montagabend.

Große Bühne für die „Königsklasse der Amateure“ – mit dem Montagabend als neuem Programm-Stammplatz für zahlreiche Traditionsklubs wie Alemannia Aachen, Kickers Offenbach, Waldhof Mannheim, VfB Lübeck oder Zweitliga-Absteiger TSV 1860 München: Die Regionalliga hat weiterhin auf SPORT1 ihr Zuhause.

Die Sport1 GmbH hat mit den vier Fußball-Regionalliga-Trägern – Norddeutscher Fußball-Verband, Westdeutscher Fußballverband, Regionalliga Südwest GbR und Bayerischer Fußball-Verband – einen neuen, langfristigen Vertrag bis einschließlich der Saison 2020/21 geschlossen. Neuer Programm-Stammplatz für die Regionalliga wird der Montagabend – SPORT1 bietet den Fußballfans in Deutschland so auch künftig ihr liebgewonnenes Montagspiel im Free-TV.

Neue Moderatorin der Regionalliga-Liveübertragungen wird Nele Schenker, das Kommentatoren-Team bilden Markus Höhner, Thomas Herrmann und Oliver Forster.

An jedem Spieltag plant SPORT1 mindestens eine Begegnung live zu zeigen. Deutschlands führende 360°-Sportplattform wird die Regionalliga zudem auch auf ihren Online-, Mobile-, und Social-Media-Plattformen wie SPORT1.de sowie den SPORT1 Apps begleiten und unter anderem Highlight-Clips der Partien präsentieren.

Erfolgsgeschichte und Zuschauer-Magnet: Die Regionalliga auf SPORT1

SPORT1 zeigt die Regionalliga seit dem 24. September 2012 live – das erste Duell hieß Rot-Weiß Oberhausen gegen Fortuna Köln. Die bisherigen Reichweiten-Rekorde wurden in der Saison 2015/16 mit den Partien Wormatia Worms gegen den 1. FC Saarbrücken am 29. Februar 2016 und Kickers Offenbach gegen den SV Elversberg am 28. März 2016 mit durchschnittlich jeweils 470.000 Zuschauern ab drei Jahren (Z3+) aufgestellt. Die Übertragung aus Worms verfolgten in der Spitze 760.000 Zuschauer (Z3+) – bislang die Bestmarke. Im Schnitt sahen in der Saison 2016/2017 250.000 Zuschauer (Z3+) die Regionalliga-Partien auf SPORT1.